22 Mai, 2017
Banner
BLOGS ARCHIV 2002

BLOGS 2002

Sonntag 8. Dezember 2002

Hello again,

Der Postauftrag über sechs Schillinge plus neunstündigem Vorrat von pate de foie Gras geht an Derek Wilby aus Tenneriffa der darauf aufmerksam machte dass der Newsletter überfällig sei. Tut mir leid und ausserdem dafür einen Satz mit einer Präposition zu beenden womit ein Satz niemals aufhören sollte.

Ich war letzten Monat für zwei Wochen in den Staaten. Zunächst für eine Woche in New York wo ich mich mit Angel Records (EMI) traf um über die Veröffentlichung des Planets Album im März zu verhandeln und mich mit Agenten zu treffen wie wir die Planets in der Welt repräsentieren wollen. Danach verbrachte ich eine Woche in L.A. wo ich eine Menge Leute wegen aller möglichen Dinge traf, teilweise auch wegen meiner Absicht mich in der Zukunft mehr auf Filmmusik zu konzentrieren.

Ich kann inzwischen der Welt bekanntgeben dass ich für Dramatico eine Künstlerin namens Kate Melua unter Vertrag genommen habe. Es gibt zwar keinen besonderen Grund das in dieser frühen Phase zu erzählen aber ich versprach in meinem letzten Brief Euch zu informieren wenn ich das nächste Mal schreibe. Ich halte also nur mein Verprechen - solch ein Knabe bin ich! Katie ist aus Georgien, in der Nähe von Russland, sie ist 18 Jahre alt und sie ist Sängerin und Songschreiberin. Wir beginnen im Februar damit zusammen ein Album zu machen. Es wird Bluesig, Klassisch und Cool werden (hoffen wir).


Morgen (Montag), werde ich für weitere Gespräche mit EMI und Agenten zurück nach New York fliegen. Allerdings wird mein Aufenthalt diesmal nur drei Tage betragen. Es scheint dort sehr kalt und frostig zu sein. Aus dem Hotel in dem ich für gewöhnlich absteige kann man über den Central Park blicken. Ich nehme an dass man dort bereits Schlittschuh läuft. Ich mag diese kleine Ecke von New York weil es nur ein paar Schritte über die Strasse ist um zu F A O Schwartz, dem Spielwarenladen, zu gelangen. Nicht dass ich dort öfters hinginge, aber ich mag einfach die Tatsache dass er gerade da ist.

Das ganze Wochenende über habe ich zwei neue Tracks für THE PLANETS abgemischt (nur für den fernen Osten). Der Eine ist ein Uptempo Arrangement von "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauß und der Andere ist das Thema von "Die Glorreichen Sieben" von Elmer Bernstein. Beide werden morgen per Fed Ex Botendienst nach Hongkong geschickt. Die Band kam letzte Woche vorbei um ihre Parts abzuliefern - Einer nach dem Anderen - und Ben kam heute Morgen um eine Zahl von Gitarrenstücken einzuspielen die ich kurzfristig haben wollte. Schön, dass er nur am anderen Ende der Straße wohnt.

THE PLANETS selbst werden in Kürze wieder nach Hong Kong reisen. Sie reisen am 12. Dezember für etwa eine Woche als Gäste des Hong Kong Tourist Boards das die Gruppe für Auftritte während des Karnevals angheuert hat. Ich werde sie nicht begleiten weil ich in die Staaten reise, stattdessen wird Dwayne Welch, unser Managing Director, mitfahren.

Unser neues deutsches Büro, das von Wolfgang Schleiter in Hamburg geführt wird funktioniert gut. Wir bereiten uns darauf vor in Deutschland einen weiteren kleinen Push durchzuführen der sich in fünf Shows vom 10. bis 12. Januar beim Roncalli Zircus in Dortmund äußert.

Scheint mal wieder ein kürzerer Newsletter zu werden - aber ich brauche heute noch etwas Schlaf.

Seid nett zueinander

Alles Gute
Mike

Sonntag 20. Oktober 2002

Ihr Lieben,

Diejenigen von Euch, die glauben dass ich meinen wöchentlichen Newsletter sowieso nur jeden Monat update, sollten achtgeben – denn eines schönen Tages werde ich Euch überraschen und ihn wöchentlich ändern – und ihr habt ihn verpasst! Haha... Was mir aufgefallen ist – ich sollte den „Gedanken der Woche“ erneuern. Der letzte müsste schon seit zwei Monaten da stehen und hat wahrscheinlich die Nase voll. Eines Tages werde ich wohl genügend „wöchentliche“ Gedanken gesammelt haben um ein Buch herauszugeben. Ihr wisst schon, diese quadratischen Bücher die Ihr in Geschenkeläden seht – gleich neben dem Kräutertee – mit einem Sinnspruch pro Seite. Dort stehen dann Sachen wie „Messe zweimal, schneide einmal!“ das Äquivalent der Schneider und Zimmerer für „Schaue bevor Du springst!“.

Vielleicht sollte ich das „Risikonehmer Buch der Sprüche“ veröffentlichen um das tägliche Leben zu würzen. Es könnte Sachen wie „Spring bevor Du Schaust“ oder „Beschäftige soviele besch... Köche wie Du willst“ beinhalten was fehlinterpretiert zu interessanten und möglicherweise lustigen Konsequenzen führen könnte.

In den letzten paar Wochen haben wir weiter Pläne für THE PLANETS geschmiedet. Sie werden im Dezember für den Karneval nach Hong Kong zurückkehren – das Ganze wird vom Hong Kong Touristenzentrum organisiert das die Gruppe ausfliegt und sich um sie kümmert solang sie dort sind. Ich werde dieses Mal nicht dabei sein. Stattdessen wird unser Managing Director Dwayne Welch mitfliegen der früher Vize Präsident bei BMG Records in Süd-Ost Asien war und die Region gut kennt. Danach geht es nach Weihnachten nach Japan und im März in die Vereinigten Staaten

Ich war diese Woche in einer Preview einer wundervollen Show im Queen’s Theatre, Shaftesbury Avenue. Sie heisst CONTACT und ist ein Tanzstück das von Susan Stroman choreographiert und inszeniert wurde. Es ist grossartig umgesetzt und sehr originell und erzählt drei kurze Geschichten die überwiegend mit Tanz und einigen wenigen Dialogen erzählt wird. In der letzten und wichtigsten Story brilliert Michael Praed (TV- Serie „Robin Hood“) die die Geschichte eines amerikanischen Showproduzenten erzählt der von seinem Selbstmordversuch abgehalten wird als er ein schönes Mädel in einem gelben Dress in einem Swing Tanzclub in New York trifft. Die Tänzer sind fantastisch! Ich fürchte wenn Ihr wartet bis die Kritiken erscheinen werdet Ihr keine Plätze mehr bekommen. Also bucht unbedingt JETZT!

Ich habe diese Woche neue/n Künstler unter Vertrag genommen. Aber ich werde Euch von ihr oder ihm oder ihnen noch nichts verraten. Ich werde es Euch beim nächsten Mal berichten aber er/sie/die ist/sind riesig! Erinnert Euch nur daran wo Ihr es das erste Mal gehört habt! Vergesst nicht dass jemand Euch mitgeteilt hat dass was grosses unterwegs sei aber nicht mitgeteilt wurde wer! Immerhin habe ich Euch die halbe Information geliefert und das ist besser als gar nichts. Ich habe schon einen kurzen Promotion Film aufgenommen, eine Photo Session veranstaltet und sieben Songs aufgenommen. Ich bin schon sehr begeistert von ihm/ihnen/ihr.

Es war ein regnerischer Sonntag in Farnham und sehr ruhig – den grössten Teil des Tages war nur ich und der Hund im Haus während der Rest der Familie weg war und gute Taten vollbrachte und in verschiedenster Weise Spaß hatte.

Ich bekam heute einen Anruf von meinem alten Freund Patrick Woodroffe der einer der brillantesten Maler auf der Erde ist. Er kann Euch im Handumdrehen Unterwäsche und zwei Mäntel aus Glanzfarbe zaubern. War nur ein Scherz – er ist, wie viele von Euch bereits wissen, ein sehr origineller und erstaunlich talentierter und verschrobener Künstler. Er malt märchenhafte Fantasymotive, einige davon sehr sexy aber ebenfalls surreal. Und er besitzt eine grosse Stärke – in meinem ungeschulten aber dankbaren Auge – für einen visionären Gebrauch von Himmeln, Meeren, Kliffs und Licht als Stilmittel für seine Merkwürdigkeit. Schafe in Thermoanzügen macht er nicht. Er hat Talent. Schaut ihn Euch an. Solltet Ihr reich sein dann werdet sein Mäzen. Sollte ich jemals herausfinden wie ich Bilder in meine Newsletter einbinde werde ich mal Eins nur zum Spass einfügen.

(Der Übersetzer kann...
Hier das Titelbild vom “Mythopoeikon” aus eigener Sammlung)

Patrick und ich arbeiteten schon an dem Frontcover meines Albums „The hunting of the Snark“ zusammen. Hey! So könnt Ihr Euch mit seinem Werk vertraut machen. Geht einfach auf meine Snark-Seite indem Ihr den Button auf der linken Seite drückt.(versteht Ihr? versteht Ihr?) und Ihr seht ein Bild von ihm. Er zeichnete auch ein ganzes Set von fantastischen Bildern als ich 1984 die Idee für das Snark Album entwickelte. Ich hatte die Bilder überall im Kontrollraum des Studios aufgehängt während wir das Album aufzeichneten. Ausserdem schickte ich Fotokopien an Sting um ihn zu fragen ob er auf dem Album singen wollte. Er sagte zwar „nein“ fragte mich aber ob er die kopierten Bilder behalten könne. Wie auch immer – was heute nachmittag passierte war dass Patrick einfach anrief um Hallo zu sagen!

Ich plane einen Besuch in New York, New York, in Kürze, in Kürze. Ich muss dort hin um den Besuch der PLANETS vorzubereiten. Ausserdem möchte ich mir THE PRODUCERS, das Musical, ansehen. Das war schon immer einer meiner Lieblingsfilme und ich würde dafür sterben das als Bühnenmusical zu sehen. Lustigerweise glaube ich ist die Choreographie von Susan Stroman, der Frau die ebenfalls CONTACT choreografiert und inszeniert hat.

Ein abschliessender Gedanke. Bin nur ich es weil ich einen Teil meines arbeitenden Lebens damit verbracht habe junge Leute anzuhören? Oder sind es die Leute die zu Auditions kommen und unsere freie Zeit verplempern? Pop Stars, Pop Idol, Fame Academy. Sollte ich noch einmal eine Gruppe von Richtern sehen oder ein nervöses Mädchen das eine Melodie mit Klischees überlädt dann muss ich kotzen. Vielleicht. Yeah, ich WERDE kotzen. Ich sollte wohl besser gehen.

Stay cool, boogie down, etc.,

Liebe und Salat

Mike

Freitag der 19. September 2002

Hallo Euch allen,

Ich weiß, Ich weiß - tut mir auch leid dass ich Euch schon wieder so lange hab warten lassen.Vom 6.Juli bis zum 19. September ist mehr als eine Woche. Eigentlich hatte ich vor einen wöchentlichen Newsletter zu schreiben - aber ich habe versagt. Ich habe die Software bei meinem Provider satt die leider nicht so benutzerfreundlich ist wie meine frühere Software. Und ich habe auch noch nicht gelernt Bilder einzubinden. Also kommt hier ein weiterer Nur-Text Newsletter.

Einen grossen Teil der Zeit seit ich das letzte Mal schrieb verbrachten wir in Südost Asien. Meine Schilderung unseres Abenteuers  kann auf der Website www.theplanets.de als Tagebuch der Planets Tour in den Newslettern nachgelesen werden. Ich war also nicht ganz so faul.

Nach der Asientour, die ein tolles Erlebnis war und die die Band selbst sehr genoss und viele Freunde gewann, war das Leben auch weiterhin geprägt von Geschäftigkeit und Härte. Die Band wurde als Vorgruppe von DEEP PURPLE in Deutschland sehr gut aufgenommen (schaut auch auf die PLANETS Website um einen exklusiven Backstagebericht zu lesen) und hat heute abend ihren letzten Auftritt der DP Tour in UK hinter sich gebracht. Der letzte Gig fand in Ipswich statt. Wir nahmen den Gig in Birminghams NEC auf Video auf und das Material sieht grossartig aus. Ich habe ausserdem das Video von CONTRADANZA, die neue Single, geschnitten und wir haben eine Menge der NEC Sachen verwendet. Sieht richtig gut aus. Das Publikum mochte die Band was uns sehr anspornte.

Yippie und Hurra!
Ihre neue Single (Contradanza und "A One Minute Silence (Double "A" side)) wird nächste Woche am 23.September erscheinen. Solltet Ihr also losgehen und euch ein Exemplar kaufen (was ich Euch natürlich sehr empfehlen möchte) dann bekommt Ihr auch unsere Stille (haha...)

Wir haben inzwischen die Angelegenheit meines wenig künstlerischen Plagiats von John Cages Stille beigelegt den seine Publisher angeregt und gewonnen haben. Warum hatte ich bloss nicht daran gedacht? Wir hätten eine Menge Zeit und Streitgespräche vermieden - obwohl ich sagen muss das der Kampf einer der amüsantesten Streits war die ich jemals - äh - gestritten habe. Ich bin sicher John Cage hatte einen trockenen Humor und hätte sich über das Spektakel amüsiert dass die PLANETS überall in den Schlagzeilen waren um zu behaupten dass ihre (meine) Stille originale Stille war und kein Zitat seiner Stille.

Nach kurzen Ausflügen nach Köln und Hamburg um die Band spielen zu sehen war ich letzte Woche erneut in Deutschland (Berlin) um mich mit Vertretern von EMI USA zu treffen. Sie versicherten mir wie wundervoll es wohl wäre wenn THE PLANETS nächstes Jahr im März in die Staaten kommen würden. EMI (Angel) Records stehen momentan gut im Kurs nachdem der Präsident Bruce Lundvall es geschafft hat ein Album von Norah Jones weltweit über 3 Millionen mal zu verkaufen. Ich erinnere mich dass mir Bruce letztes Jahr in Rom - wo wir an einer EMI Konferenz teilnahmen - bei einer Ausflugstour um die nächtlichen Lichter von Rom zu sehen erzählte dass er es geschafft hätte eine der Töchter von Ravi Shankar unter Vertrag zu nehmen. Ihr Name war Norah Jones und ein Jahr später hatte sie einen weltweiten Erfolg. Ist das Leben nicht manchmal wundervoll? Gut für Bruce. Ich traf ihn vor Jahren als ich mit den Wombles bei Columbia Records produzierte und Bruce war in den Siebzigern Vizepräsident von A&R für Columbia. Nun leitet er Angel, Blue Note und Manhatten Records.

Nun, nachdem ich letzten Monat aus dem Fernen Osten zurückkam machte ich Trips nach Köln und zurück, Hamburg und zurück, Berlin und zurück, Manchester und zurück und -oh ja, letzte Woche war ich in Schottland wo ich die Band in Glasgow sah. Ich schaffte es auch einige Auditions für französisches Horn für eine neue Gruppe, die ich gründe zu absolvieren. Falls Ihr einen prächtig aussehenden (Jungen) oder eine sexy/schöne (Mädchen) Hornspielerin kennt die in meiner neuen "psychedelischen" Rock Band mitspielen wollen dann lasst es uns wissen. Aber SCHNELL - ich habe es diesmal eilig.

In dieser Woche war ich mit der Band in der Gloria Hunniford TV Show. Gloria ist immer grossartig. Eine freundliche Interviewerin, die die richtige Mischung aus Freundlichkeit und Professsionalismus an den Tag legt. Für mich kam ein unerfreulicher Moment als sie einige Videoband Aufnahmen von mir zeigten wie ich in meinem Kopfumfassenden Stützkorsett für den Nacken zu sehen war weil ich mir letztes Jahr den Hals gebrochen hatte. Aber es hatte auch sein Gutes weil ich gesehen habe wie weit ich seit diesen unkomfortablen Tagen gekommen war! Eine andere Show in der wir auftraten war die Afternoon Show (eine Nachmittagsversion des Frühstückfernsehens von Granada TV in Manchester). Das macht immer wieder Spass. Es ist eine Show mit viel Herz die von wirklich netten Menschen gemacht wurde. Es passiert so oft dass man von TV-Leuten begrüsst wird die einen deutlich machen dass man froh sein kann dort zu sein. Doch hier hat man sich wirklich um uns gekümmert und hat alles getan um uns in das richtige Licht und in die richtigen Kameraperspektiven zu setzen.

Ich verbrachte die Nacht im Malmaison Hotel wo das Bett so hart war dass ich mich trotz meines ansonsten so friedliebenden Wesens darüber beschwerte. Ich habe die ganze Nacht kein Auge zugetan und mein Uhrenradio sprang um Punkt 6:50 Uhr an - gerade als ich begann einzudösen. Das Mädel am Tresen hatte eine von diesen lauten "Firmenpolitik" Stimmen und sagte dass mit dem Bett alles in Ordnung sei. Aber sie haben mir einen Nachlass von 15 Pfund gewährt. Das Schlimmste an diesem Hotel war jedoch das nervende französiche Band im Lift dass man jetzt in der "troisieme etage" sei. Und das in einem Hotel in England. Grr.... Oder soll ich sagen "Zut alors!"? Die Bar hingegen ist gut und bietet für die elegante Manchester Gesellschaft die Möglichkeit sich einen Drink zu genehmigen um den neuesten Hit oder das Scheren ihrer Schafe zu feiern.

Nun bin ich müde und es ist spät. Daher tue ich mal so als ob es nichts weiter zu sagen gibt und das ist auch der übliche Weg meinen Newsletter zu beenden. Ich werde bis zum nächsten Mal versuchen herauszufinden wie man Bilder hochlädt damit ich Euch  was bieten kann (das sollte mir eine Menge Zeit geben!)

Danke fürs reinschauen. Bleibt Cool, Boogie down, swing low, usw....

Friede und Liebe

Mike

Samstag 6.Juli 2002

Liebe Batt-Browser

Habe ich Euch wieder reingelegt. Ich habe meinen neuesten Newsletter weit hinausgezögert und dann plötzlich einen geschrieben. (Damit Ihr es mehr zu würdigen wisst wenn es soweit ist). Scheint ja funktioniert zu haben. Es gab eine Menge Leute (nun, einige) (nun, im Ganzen drei) die mich angefleht (naja, gebeten) haben einen Newsletter zu schreiben. Also hier ist er - und ich bin schon einen ganzen Absatz dem Ende näher gekommen. Hurra!

Diese Woche war wirklich ulkig - Stillemässig gesehen. Ich muss das erklären. Die Geschichte wurde von den Publishern des Avant-Garde Komponisten John Cage ins Rollen gebracht die behaupteten dass mein Track "Eine Minute Stille" des Planets Albums das Copyright seiner stillen Komposition "4.33" verletzen würde. Ha haaha! Ein starkes Stück! Doch ich würde deswegen freudig ins Gefängnis gehen wenn mich ein Gericht dazu verurteilen würde. Drei grosse Radiostationen in den Staaten und Kanada interviewten mich letzte Woche wegen dieser Sache. Dazu gehörten auch NPRs nationale Radio Show "All Things Considered" und eine andere grosse Show "Online tonight". Alles begann mit einem Brief vom MCPS (Englands Entsprechung der GEMA) die ankündigten dass sie Tantiemen von meinen Track an John Cages Gesellschaft überweisen werden nachdem sie entschieden hatten dass meine Stille ein Zitat oder Sample von SEINER Stille sei (Ich komme einfach nicht dahinter). David Lister vom Independent Magazin schrieb die folgende Titelgeschichte.

-----------

LAUTE TÖNE ZUR BEWERTUNG DES SOUNDS DER STILLE
Von David Lister - Medien- und Kultur Redakteur, The Independent
21. Juni 2002

"The Sound Of Silence" bedeutete bei Simon und Garfunkel sehr inspirierende Harmonien. Doch eine buchstäbliche Würdigung des Fehlens von Geräuschen hat einen der merkwürdigsten Streits um Copyrights der modernen Zeit vom Zaun gebrochen.

Mike Batt, der Mann hinter den Wombles und Vanessa Mae hat einen 60sekündigen Track Stille  auf das Album seiner klassischen Chartstürmenden Protegès The Planets gepackt. Dies hat den Zorn der Repräsentanten des 1992 gestorbenen avantgardistischen, experimentellen Komponisten John Cage erregt. Die Stille auf dem Album der Gruppe klingt verblüffend ähnlich wie der Titel "4'33", der Stille die vorher von Cage komponiert worden war.

Batt sagte vorgestern:
"Ich habe einen Brief von den Verlegern von John Cage erhalten. Ich verfiel fast in Hysterie als ich den Brief las. Als ich meiner Mutter davon erzählte fragte sie mich: "Welchen Teil der Stille meinen sie denn hättest Du kopiert?" Sie schrieben dass sie das Copyright auf einen Titel von mir namens "One Minute's Silence" des Planets Album erheben auf dem ich aus Spass geschrieben hatte dass dieser Titel von Batt/Cage kreiert worden sei. Allerdings ist meine Stille eine originale Stille und kein Zitat seiner Stille!”

*************

Immer wenn Du Dich hinsetzt und Deine Cornflakes essen willst um einen möglicherweise ganz normalen Tag zu beginnen dann passiert soetwas und erhellt Dein Leben, findet Ihr nicht? Das Leben ist ein Glas von herumrollenden Kirschen - um einen bekannten 5/4 Song zu zitieren.

Eine andere Sache die wir diese Woche getan haben war ein Video für die nächste Single "Contradanza" der Planets zu drehen die am 16. September erscheinen wird. Also spart schon mal und geht ALLE am selben Tag los und kauft sie. Sagt niemanden dass ich Euch geschickt habe, verhaltet Euch ganz natürlich. Auf diese Weise kommt die Single in die Charts. Also sagt es Eurer Tante, dem Fischverkäufer und dem Schulbusfahrer damit sie auch eine Single kaufen. Das Video wurde aus einem Helikopter aufgenommen und ist eine Abfolge von Aufnahmen der Planets wie sie in Feldern stehen, auf Dächern sitzen, herumzutanzen und meistens einfach die Planets sind.

Nun, momentan ist Dan der Schnittmeister hier in Batt-Control und eines unserer Schlafzimmer hat sich wieder in ein Schnittstudio für das Video verwandelt. Ich schneide auch gerade eine Showreel meiner Arbeit als Filmkomponisten zusammen. Damit möchte ich die Ausrichtung meiner Arbeit - die überwiegend auf die Veröffentlichung von Platten gerichtet ist - mehr auf Filmmusikprojekte konzentrieren. Falls Ihr also ein Filmregisseur seid, dann ENGAGIERT mich und Ihr werdet sieben Jahre Glück haben. Falls Ihr das nicht tun solltet dann werdet Ihr wohl aller Wahrscheinlichkeit nach bald in ein tiefes Loch mit Schwefelsäure fallen wenn Ihr auf dem Heimweg seid. Wenn Ihr aber Steven Spielberg seid werde ich Euch einen guten Mengenrabatt einräumen. Zum Beispiel könnt Ihr mich für sechs Scores engagieren und ich berechne Euch nur fünf!

Am 28. Juli werden wir mit den Planets nach Japan, Taiwan und andere Fernostländer reisen. Danach kehren wir kurz zurück um danach eine Show im Casino Monte Carlo zu geben. Schliesslich sind wir im September wieder mit Deep Purple auf Tour - mit Terminen in Deutschland und dem UK. Es wird unsere Headline Tour durch die UK folgen. Alle Informationen dazu befinden sich auf der Website der Planets (www.theplanets.de) und dem Activity Spot (www.astoria-media.de/index.php).

Letzte Woche war ich an der Academy of Contemporary Music in Guildford um mir junge Leute für ein neues Projekt anzuhören dass ich gerade zusammenstelle (Das Ganze ist noch ein Geheimnis aber Ihr werdet es als Erste erfahren). Der Ort ist wirklich erstaunlich. Sie haben einen Drumschulraum mit 20 Sets von Roland V Drums. Sie haben auch einen Marshall Raum, dekoriert mit ausgesägten Vorderseiten von Marshall Stacks die als Ersatz für Tapeten an die Wände geklebt worden sind. Der Raum besitzt ausserdem zwanzig Musikständer die wie in einem Klassenraum angeordnet sind und man kann sich gut vorstellen wie die Klasse dort sitzt und unisono die Riffs von Led Zeppelin spielt!

Ich kann mir vorstellen dass manche Eintragungen ins Klassenbuch sich folgendermassen lesen: "Stanley folgt interessiert dem Unterricht könnte jedoch etwas besser versuchen sein Tempo auf den Flaschenhälsen zu halten. Ein fröhliches und lebhaftes Kind, obwohl es wohl zu zurückhaltend ist um jemals Rock 'N' Roll über den Ausbildungslevel hinaus zu spielen."Doch Spaß beiseite, die Schule produziert einige sehr gute Leute und scheint gut ausgestattet und motivierend zu sein.

Tut mir leid, dass dies nicht einer meiner lustigeren Newsletter war und dass es diesmal kein Rezept gab. Holt Euch einfach eine Tüte Fisch und Pommes.

Ich hoffe Eure Nase bleibt feucht

Liebe und Sandwiches

Mike

Montag, der 6. Mai 2002

Und wieder Hallo!

Natürlich ist Barry, die Wachtel nie zurückgekehrt!. Ich werde wohl in zukünftigen Newslettern darauf verzichten sie  zu erwähnen. Sier war immer für einen Witz gut. Aber ich denke wir müssen alle weiterkommen und ein bisschen wachsen, nicht wahr? Wir haben uns stattdessen zwei Kanninchen besorgt, sie werden "Holländische Kleinwüchsige" genannt. Natürlich sind sie nicht das Gleiche - und in vieler Hinsicht sind sie etwas komplett Anderes. Aber lasst Euch gesagt sein: Wenn Eure Wachteln ausbüchsen gibt es nichts besseres als ein Paar schwarzer, holländischer Kleinwüchsiger. Vertraut mir!

Rein zufällig waren wir letzte Woche in Holland. Der Besuch der PLANETS galt einem Auftritt in der Lottery Show anlässlich des Königinnentages - und darüber hinaus einiger anderer TV-Auftritte. Ein lustiger Trip der zwei Tage dauerte. Die Show war sehr schön. Jeder in Holland ging in oranger Kleidung auf die Strasse weil es ein öffentlicher Feiertag war um den Geburtstag der Königin zu feiern. Wir spielten "RODRIGO" in einem speziellen Mix in dem wir das Tempo und die Energie der Dance-Version einfliessen liessen, allerdings mit der Instrumentation und Musikalität des Albums die der Tanzversion fehlt. Wir haben es fast geschafft die orange gekleideten Leute in den Sitzreihen tanzen zu lassen. Eine grossartige Fernsehregie liess unsere Eröffnungsmusik zu einem wirklich guten Erlebnis werden. Joe Cocker war auf derselben Veranstaltung. Ich habe Steve, unserem Toningenieur, einige Holzschuhe gekauft weil er an diesem Tag Geburtstag hatte. Ich bin sicher, er mag sie (?)

In der Presse gab es einige spassige Sachen. Sir Thomas Allen, ein Opern Bariton Sänger mit einigem Gewicht ging an die Presse und sagte dass klassische Crossover Künstler wie Bond und Vanessa-Mae sich nicht in dieser Sexy Art vermarkten sollten - denn Plattenfirmen, die sich auf solche Künstlerinnen verlassen würden die Klassische Musik "niedermachen". Das war wie Manna vom Himmel für mich. Das war ein so fantastisches Argument dass ich einen Artikel für den INDEPENDENT verfasste der die entgegengesetzte Meinung vertrat. Ich werde den Text irgendwann mal auf diese Website bringen. Ich will nur sagen, dass ich es immer faszinierend und fast amüsant finde wie die "ernsthafte" klassische Brüdernschaft die Nase über Crossover Künstler rümpft. Ich hatte soetwas auch schon erwartet. Es muss diese Leute sehr ärgerlich machen. (Hihihi....) Ich persönlich denke dass man Vanessa und Bond (die beide ursprünglich vom selben Manager betreut wurden) unrecht tut dass sie zunächst ihr Aussehen vermarkten und so "übersexy" sind. Aber andererseits, wer könnte ihnen diese Tricks verübeln wenn sie sich mit anderen Popstars messen wollen? Immerhin verkauft Sexappeal alles - von Autos bis Nahrungsmitteln. Man könnte sagen, dass wir solche klassische Künstler BRAUCHEN, die mit den selben Mitteln werben! Solange die Musik so exzellent ist - um nicht zu sagen, brillant - sehe ich da kein Problem. Die Planets sind solche guten Musiker dass ich mich freue sie verteidigen zu können, dass sie nur etwas fürs Auge seien. Es ist beleidigend für diese Leute weil es impliziert dass sie weniger gute Musiker sind nur weil sie hübsch sind. Trotzdem heben die Menschen zunächst immer die Augenbrauen. Es ist immer wieder beruhigend wenn die Künstler  zu spielen beginnen und die Leute begreifen auf welche hohe musikalische Qualität sie hören.

Tut mir leid, wenn ich ein wenig zu sensibel erscheine. Ich werde nun etwas lustiger sein.

Hier kommt ein neues Rezept für Euch: Es ist BATTS KLEINE BRATEREI und eignet sich hervorragend für den Beginn einer Dinner Party. Die Idee ist es für jede Person etwas Kleines zu braten. So zum Beispiel Miniatur Bohnen auf Toast, Brateier, Tomaten und Speck.

Als erstes sucht Euch eine CD mit Musik der Fünziger Jahre mit billig klingender Rock 'n' Roll Musik mit Popeinschlag heraus. Sowas wie dieses Zeugs was Ihr hört wenn Ihr auf dem Jahrmarkt seid und lieber Walzer tanzen möchtet - sagen wir DEL SHANNON's GREATEST HITS. Macht es schön laut. Wenn Ihr für, sagen wir,  sechs Leute kocht dann holt sechs Teller raus (seht Ihr wie sich beim Kochen alles wiederholt?) und tut alles in einer Reihe auf Euren Küchentisch. Solltet Ihr keinen Küchentisch haben dann besorgt Euch einen. Die Dinger sind wirklich praktisch.

Für den Toast braucht Ihr diese Scheiben die so aussehen wie Scheibentoast, allerdings kleine. Benutzt also am Besten diese kleinen Sorten die aussehen wie Miniaturausgaben von Brotlaibern. Schneidet den Laib in dünne Scheiben - zwei Scheiben pro Person - und toastet sie unter dem Grill. Tu Sie nicht in den Toaster, Du Idiot! Inzwischen sollte das Instrumentalsolo in "RUNAWAY" seinen vollen Swing entfalten. Schenkt Euch ein Guiness ein.

Die Eier sollen Wachteleier sein. Falls Ihr keine Wachteln haltet (Ich halte keine mehr weil sie immer weglaufen - "Run, run, run, run, runaway...") dann holt Euch die Eier vom Supermarkt oder Euren nächstgelegenen Hof mit freilaufenden Wachteln. Beim braten von Wachteleiern könnt Ihr - wenn ich nicht dabei bin um Euch davor zu bewahren - viele Fehler machen. Ihr müsst die Eier braten während sich Eure Gäste bei Euch gerade hinsetzen und warten. Das bedeutet also, dass Ihr das zuletzt tun solltet. Doch Ihr könnt Wachteleier nicht wie Hühnereier aufschlagen. Sie brechen nicht weil die Membran drinnen zu stark ist. Hahaha!

Und Ihr könnt die Eier nicht einfach nacheinander braten weil das zu lange dauert und Eure Gäste sonst Karten spielen müssen während sie auf Euch warten.

Besorgt Euch also zwölf Dessertlöffel und reiht sie in der Nähe der Herdplatte auf (Das ist wirklich wichtig!). Ihr nehmt nun eine Nagelschere und schneidet jedes Ei einzeln auf und lasst die Füllung in jeden Löffel laufen. Am Schluss habt Ihr also ein Ei in jedem Löffel darauf wartend in das Fett getan zu werden sobald Ihr fertig seid. All dies tut Ihr bevor die Gäste ankommen. Nun ruft fünf Eurer Freunde an weil Ihr nun ein paar Gäste brauchen werdet. In meinem Fall wären das Sir Thomas Allen, Mel Bush und drei weibliche Verkehrspolizisten. Eine angeregte Konversation ist Euch damit sicher. Ruft sie an, sagt es wäre lebenswichtig und DRINGEND!

Für den Speck besorgt Euch gut durchzogenen Speck und verbringt "Zeitalter" damit sie in Miniaturstreifen zu zerteilen. Ihr braucht wirkliche Kunststücke! Ihr könnt Euch auch gebackene Miniaturbohnen besorgen (Ich hoffe bei Gott, dass Ihr sie bekommt - Das Leben wird damit auf einmal so interessant) - oder benutzt einfach einige Normale für jede Person. Für die Mini-Tomaten holt Euch Cocktail Tomaten, schneidet sie in zwei Hälften und reiht sie in der Nähe der Bratpfanne auf. Während das passiert holt Eure Frau oder Euren Ehemann, Eure Geliebte oder den Knaben von Nebenan um das Hauptgericht zu kochen weil Ihr keine Zeit habt es selbst zu tun. Das wird wohl jeder schaffen.

Wenn sich Eure Gäste gerade hinsetzen tut die Bohnen in die Pfanne, die Tomaten und den Speck auf den Grill und die Eier in eine Pfanne mit Olivenöl und Butter. Wenn alles fertig ist tut Ihr die Bohnen auf eine Scheibe Toast, zwei Eier auf die andere. Den Speck und die Tomaten drapiert Ihr drumherum. Und HOLLA! OLE!

Ihrrr 'abt die kleine Braterei auf dem Teller! Hurra!

Serviert es mit kleinen Tassen Tee in diesen kleinen Tassen die Ihr in den Siebziger Jahren bekommen habt aber niemals benutzt habt weil Ihr es nie geschafft habt Kaffee daraus zu trinken (Sie befinden sich auf dem Dachboden).

Das soll es für diese Woche gewesen sein - obwohl regelmässige Besucher wissen dass es bis zum nächsten Mal wie gewöhnlich länger dauern wird.

Friede und Liebe

Mike

Sonntag 24.März 2002

Liebe Erdlinge

Nun, es geht momentan nicht gut in Wachtelstadt. Barry, die Wachtel ist in die Nahrungskette geraten. Er ist uns weggeflogen. Ich weiss, dass Ihr ihm Glück wünschen werdet bei seinem Kampf ums Überleben in der feindlichen Landschaft von Surrey. Sollten wir ihn fangen werden wir ihn natürlich erstmal 10 Tage in Einzelhaft nehmen. Irgendjemand hat die Tür seines Hühnerkäfigs aufgelassen und nun ist Barry verschwunden (Ich muss einen Song schreiben während ich mich noch emotional so verbunden fühle) Es klingt wie ein Song im Stile von Carole King mit Texten von Paul Anka: "Barry's Gone". Der kleine Bastard hat nicht den Hauch einer Chance. Ich kann ihn förmlich vor mir sehen, zusammengekauert im Dickicht und sich fragend warum niemand kommt der ihm eine Schüssel mit ACME Wachtel Futter hinstellt.

Wie auch immer, freut Euch mit uns. Wir sind immer noch die Nummer eins in den klassischen Charts mit "Classical Graffiti" von THE PLANETS und in den Pop Album Charts auf Nummer 31 (eingestiegen mit 46). Haha! Es ist noch ein Weg zu gehen bevor wir uns entspannen können aber es scheint eine echte Nachfrage nach dem Album zu geben auch wenn es momentan zuwenig Promotionaktivitäten gibt. Die Verkäufe werden vor allem durch Anzeigen vorangetrieben und dem Umstand, dass die Leute die Platte mögen. Wir hatten einige Promo Sachen wie OK! Magazine, Sunday Express, BBC Children in Need TV Show und eine Menge regionale TV Auftritte. Wir warten jedoch immer noch auf den grossen TV-Auftritt, der uns höher in die Charts katapultieren wird. Der Sprung von 10 Plätzen ist sehr ermutigend und die Verkäufe laufen gut. Classic FM unterstützt die Band sehr gut mit Nominierungen wie "CD der Woche". Sie helfen uns auch die nächste Tour zu promoten. Nachdem die Gruppe als Vorprogramm von Deep Purple sehr gut aufgenommen wurde bereiten wir nun die erste eigene Tour in Mai vor. Seht auch in den Newsletter auf der Website der PLANETS um mehr zu erfahren.

Eine Menge weitere Planets Sachen passieren momentan. Am besten schaut Ihr regelmässig auf ihre Seiten. Doch das Wichtigste in Kürze: Dieses Jahr wird das Album in Europa veröffentlicht (Mai/Juni) und im September im fernen Osten. EMI USA wird es definitiv auch veröffentlichen. Allerdings wissen wir noch nicht genau wann. Wir freuen uns darauf dass die Band beim Monaco Grand Prix Ball am Sonntag, dem 26. Mai im Casino von Monte Carlo spielen wird. Ein weiteres Highlight sind mehr Termine mit Deep Purple. Sowohl in den UK als auch in Deutschland, allerdings später im Jahr. Die deutschen Termine sind meines Wissens im September.

Vor zwei Wochen nahm ich (als Gast) an der Aufzeichnung der Show "Jammin" bei Radio Two teil. Sie wird am Donnerstag Abend in ein paar Wochen ausgestrahlt (Wiederholung am Samstag Mittag). Das ist wie die Sendung "Wessen Text ist das nun?" allerdings mit Musikern. Man sitzt da mit seinem Instrument und spielt seine Antwort in einer möglichst passendsten Weise ein. Wir hatten viel Spass - Natürlich werden wir erst bei der Ausstrahlung entdecken ob es auch für Aussenstehende lustig und unterhaltsam sein wird. Der Präsentator ist Roland Revron. Er war wirklich grosssartig - er las laut von seinem Skript vor während er gleichzeitig auf seinen Drums trommelte und sich dabei in die Band einfügte in der wir alle spielten. Ich spielte Klavier.

Tut mir leid, dass ich heute keine Bilder in den Newsletter einfüge. Ich beherrsche die neue Editing Software für meine Site noch nicht. Mein Internet Service Provider hat mich vom Server geschmissen ohne zu fragen. Ich hoffe, ich schaffe es bald mit der Software zurechtzukommen. In der Zwischenzeit: Seid nett zu einander, und lasst Eure Wachteln nicht entkommen.

Friede und Liebe,

Mike

Dienstag, der 19. Februar 2002

Liebe Welt,

Das Album der PLANETS wurde gestern veröffentlicht und wurde bezüglich der Verkäufe gut aufgenommen. Momentan sind sie mit DEEP PURPLE auf der Strasse um sie als Vorgruppe zu unterstützen. Sie werden von den Purple Fans begeistert aufgenommen. Freitag und Samstag spielen sie in Hammersmith. Sollte ganz gut rüberkommen.

Klickt auf den Link um auf ihre eigene Seite zu kommen und mehr über sie zu lesen und MP3 Hörproben des Albums downzuloaden.

Inzwischen, in Batt Control: Barry, die Wachtel ist inzwischen in den Garten verbannt worden weil es nun warm genug ist. Gott, wie ich ihn vermisse. Diese unregelmässigen, meistens sehr heftigen Geräusche die er jeden Abend macht während ich auf dem Korridor war, mein neuestes Meisterwerk zu arrangieren veranlassten mich immer reinzugucken um festzustellen: "Alles in Ordnung in Wachtel City!" Ich sollte vielleicht in den Garten gehen um mich zu vergewissern dass er OK ist aber ich möchte mich auch von ihm nicht verarschen lassen.

Meine Mama ist gerade aus dem Krankenhaus gekommen. Sie musste sich einer Notoperation unterziehen weil sie sich ein Geschwulst an den Blutgefässen zugezogen hatte - aber sie erholt sich schon ganz gut. Es soll sich dabei um eine Verstopfung ihrer Hauptschlagader durch einen Propf gehandelt haben. Man hat fast 12 Zentimeter des Gefässes ersetzt!

Inzwischen ist sie wieder die normale kleine alte Lady. Soweit man überhaupt sagen kann dass sie jemals normal gewesen ist. Sie ist nämlich ein bisschen, wisst Ihr...verschroben, meine Mama. Sie redet viel und näht Womble Kostüme. 77 Jahre alt und hat die Konstitution einer Dampflokomotive. In ihrem letzten Haus hat sie eine Goldmine unter den Treppen gebaut. Komplett mit Schienen die einen kleinen Wagen in die Dunkelheit geführt haben um ihre Enkel, die zu Besuch waren zu amüsieren. Das Gold war allerdings nicht echt. Eher wie das in Disneyland.

Gestern war ich mit der Band in Bournemouth und schrieb mir kleine Bemerkungen über ihren Auftritt auf. Neben mir stand Murray, Deep Purples extrem kompetenter und leistungsfähiger Toningenieur, der auch unseren Sound abmischt. Ebenfalls Louie "the lights" unseren Lichtdesigner der die PLANETS anstrahlt. Es war wirklich gelungen. Die Purple Fans wussten zunächst nicht viel mit ihnen anzufangen. Sie wurden mit ihnen aber schnell warm und pfiffen und klatschten zu einigen der Melodien. Einige Leute hatten mir vorher gesagt, dass die PLANETS eine seltsame Wahl als Vorgruppe für PURPLE wären. Aber ich dachte dass die Purple Fans sie mögen würden. Rock Fans sind meist sehr interessiert an guten Musikern. Ich glaube wenn die Band nur herumlaufen würde und so täte als ob sie zu einem Track spiele dann hätten sie keine Chance. Die Band existiert jedoch durch ihre Fähigkeit Euch LIVE vom Hocker zu hauen.

Planet Beverly Jones am Bass in Nottingham

Classic FM brachte unser Album letzte Woche als CD der Woche heraus - zum selben Zeitpunkt wie die Purple Tour. Was ich als eine grosse Ehre ansehe: Gleichzeitig im Heiligtum beider Genres akzeptiert zu werden.

Ich muss Euch jetzt verlassen. Mein gekochtes Ei ist fertig und ich mag sie nicht allzu hart. Seid nett zueinander. Friede und Liebe

Mike

Samstag, 6. Januar 2002

Liebe Interessenten,

Solllte Barry, die Wachtel, jemals sterben wird es ein sehr düsterer Tag in unserem Hause sein. Das kann ich Euch erzählen (Tatsächlich tue ich das gerade). Barry gehört  meiner Tochter und niemand der Barry heisst sollte sich beleidigt fühlen weil wir eine Wachtel nach ihm (oder Ihr) genannt haben. Meine Tochter hatte sich den am wenigsten für eine Wachtel naheliegenden  Namen ausgesucht den sie sich ausdenken konnte. Barry hat seit einiger Zeit keine Eier mehr gelegt. Aber es ist Winter und das ist wohl so normal. Ausserdem ist es normal für männliche Wachteln und das ergibt gleich zwei Gründe.

Wir sind gerade von einer zehntägigen Tour nach Mauritius zurückgekehrt. Da wir letztes Jahr keine Sommerferien gemacht hatten kam uns das sehr gelegen. Ich war zu beschäftigt  mit den Planets zu arbeiten und brach mir mein Genick. Mein Nacken wird von Tag zu Tag besser. Für unsere neuen Leser: Ich habe mir letzten August bei einem Autounfall meinen zweiten Nackenwirbel gebrochen. Zum Glück war mein Rückenmark nicht beschädigt. (lest die vergangenen Newsletter)

Die Planets sind immer noch mein Hauptaugenmerk. Wir haben das Release Datum für das Album auf den 18.Februar verlegt um dem Weihnachtstrubel zu entgehen. Dies erschien uns aus einigen Gründen sinnvoll: Zunächst war die Band vor ein paar Monaten noch gänzlich unbekannt. Doch inzwischen beginnen Leute die Augenbrauen zu heben und uns zu bemerken. Wir hatten einige schöne Presse, TV und Radiosachen in der Vorweihnachtszeit laufen und die Band wird im Februar mit DEEP PURPLE auf Tour gehen. Daher entschlossen wir uns zu warten. Nun sind wir im neuen Jahr wieder alle zusammen gekommen, jeder hat neue Energie getankt und ist begierig loszustürmen

An diesem Wochenende werde ich zwei neue Stücke für die Band schreiben. Nun, eigentlich arrangiere ich zwei klassische Stücke. Bachs Brandenburger Konzerte #3 und Debussys "Claire de Lune".  Wenn die Stücke gut ankommen werde ich sie vielleicht in letzter Minute auf das Album bringen. Ich schreibe jeweils eine "klassische" Version für beide Stücke (speziell für die Classic FM Radio Station) und eine härtere, mehr rockige Album Version. Ich hatte schon ein Weihnachtsstück für Classic FM geschrieben und dieses wurde in der Weihnachtszeit gespielt. Die Band genoss es dieses Stück zu spielen und aufzunehmen. Ich denke also, ich werde fortfahren Sachen zu schreiben und aufzunehmen. Dies hält uns bei der Stange und wird immer nützlich sein. In Kürze werden wir für die Purple Tour proben und das Leben beginnt an der Promotion Front schon wieder sehr hektisch zu werden.

Heute ist ein nebliger Tag und die normalerweise vierzig Meilen Aussicht von Batt Control ist auf acht Fuss geschrumpft. Ich kann gerade noch das Vogelfütter-Dingens sehen und  das war es schon. Ich glaube, ich gehe mal eben raus mache für Euch einen Schnappschuss.

Birdfeeder

Der Vogelfütterer im Nebel

Nun ist es Zeit mich wieder um meine Arrangements zu kümmern damit wir etwas zum Aufnehmen haben. Habt ein gutes neues Jahr und lasst uns hoffen, dass dieses Jahr der weltweite Freudenlevel etwas ansteigt

Bleibt cool, nehmt’s gelassen, seht's nicht zu eng, etc.

Mike

Neuester Blogeintrag

  • 23.07.2010
    Twitter macht aus mir einen faulen Blogger Ich bin zu der Auffassung gelangt, dass tweeten einen als Blogger sehr faul macht. Zumindest gilt das für meinen Fall. Ich denke, "Oh, ich habe gerade ge-tweetet"...
    Weiterlesen...

Momentan liegen keine Termine vor.
nextEvent by JoomlaLoft